ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2009Organspende: Geschichten „Fürs Leben“

MEDIEN

Organspende: Geschichten „Fürs Leben“

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Aufklärung und Informationen, die auf die Erlebenswelt der Betroffenen ausgerichtet sind Foto: ddp
Aufklärung und Informationen, die auf die Erlebenswelt der Betroffenen ausgerichtet sind Foto: ddp
Obwohl 79 Prozent der Bevölkerung die Organspende grundsätzlich positiv bewerten, haben nach einer Forsa-Umfrage nur 14 Prozent einen Organspendeausweis. Mit ihrer Initiative „Fürs Leben. Für Organspende.“ verstärkt die Deutsche Stiftung Organtransplantation die Aufklärung und Information der Bevölkerung. Unterstützt wird die Initiative, die auf Erfahrungsberichte und damit auf eine emotionale Erlebenswelt der Betroffenen ausgerichtet ist, von Bundeskanzlerin Angela Merkel als Schirmherrin.

Basis der Initiative ist der Internetauftritt www.fuers-leben.de, der Informationen zur Organspende und Transplantation enthält und über den gleichzeitig Patienten- und Angehörigengeschichten erzählt werden. Der Auftritt wird durch Fotobeiträge und Filmproduktionen unter der Rubrik „Mitfühlen“ ergänzt. Transplantierte, Angehörige und Wartelistenpatienten vermitteln mit ihren Schicksalen ein authentisches Bild zum Thema. Im Fokus stehen außerdem die rund 12 000 Menschen in Deutschland, die derzeit auf eine Transplantation warten. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote