ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2009Geschlechtsidentitätsstörungen im Kindes- und Jugendalter – Zur aktuellen Kontroverse um unterschiedliche Konzepte und Behandlungsstrategien: Irreversible Veränderungen des Körpers
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Autoren plädieren für den Einsatz von pubertätsblockierenden LHRH-Analoga bei Jugendlichen mit einer Geschlechtsidentitätsstörung frühestens „nach Abschluss der sexuellen Entwicklung“. Dieses Procedere entspricht nicht den publizierten Empfehlungen anderer Behandler und orientiert sich auch nicht an den in Kürze zur Veröffentlichung freigegebenen Empfehlungen der nordamerikanischen „Endocrine Society“, die eine Suppression der Pubertät ab einer Genitalentwicklung von Tanner-Stadium 2 bis 3 empfiehlt und die gegengeschlechtliche Hormone ab einem Alter von 16 Jahren für indiziert hält.

Sobald die Diagnose einer Transsexualität von Kinder- und Jugendpsychiatern gestellt wird, ist es aus unserer Sicht für die betroffenen Patienten nicht mehr akzeptabel, keine Hormontherapie zu beginnen und sie regelrecht zu zwingen, die dann irreversiblen Veränderungen ihres Körpers (durch die Pubertät bedingt) erleben zu lassen.
DOI: 10.3238/arztebl.2009.0318a


Dipl.-Med. Jens Jacobeit
Dr. med. Achim Wüsthof
Endokrinologikum
Zentrum für Hormon- und Stoffwechselerkrankungen
Reproduktionsmedizin und Pränatale Medizin
Lornsenstraße 4–6
22767 Hamburg
E-Mail: achim.wuesthof@endokrinologikum.com
1.
Hembree WC, Cohen-Kettenis P, Delamarre HA, Gooren LJ, Meyer WJ, Spack NP, Tangpricha V, Montori VM: Endocrine treatment of transsexual persons: an endocrine society clinical practice guideline developed by a task force. In press.
2.
Korte A, Goecker D, Krude H et al.: Gender identity disorders in childhood and adolescence—currently debated concepts and treatment strategies [Geschlechtsidentitätsstörungen im Kindes- und Jugendalter – Zur aktuellen Kontroverse um unterschiedliche Konzepte und Behandlungsstrategien]. Dtsch Arztebl Int 2008; 105(48): 834–41.
1. Hembree WC, Cohen-Kettenis P, Delamarre HA, Gooren LJ, Meyer WJ, Spack NP, Tangpricha V, Montori VM: Endocrine treatment of transsexual persons: an endocrine society clinical practice guideline developed by a task force. In press.
2. Korte A, Goecker D, Krude H et al.: Gender identity disorders in childhood and adolescence—currently debated concepts and treatment strategies [Geschlechtsidentitätsstörungen im Kindes- und Jugendalter – Zur aktuellen Kontroverse um unterschiedliche Konzepte und Behandlungsstrategien]. Dtsch Arztebl Int 2008; 105(48): 834–41.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.