ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSSUPPLEMENT: PRAXiS 2/2009Bundesweites Datennetz für die Vertragsärzte

SUPPLEMENT: PRAXiS

Bundesweites Datennetz für die Vertragsärzte

Dtsch Arztebl 2009; 106(18): [2]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) verbinden sich über ein Corporate Network. Der Datenverbund soll den organisationsübergreifenden Informationsaustausch zwischen den KVen beschleunigen und unter anderem als technische Basis für die onlinegestützte Abrechnung dienen, die ab 2010 die bisherige Papierabrechnung ablösen soll. Aufgebaut und betreut wird das Netz von dem Unternehmen Pironet NDH, Köln. Das Netz arbeitet nach dem Sicherheitsstandard KV-Safenet der KVen.

Foto: Fotolia
Foto: Fotolia
Durch das Vorhaben schafft die KBV erstmals eine einheitliche Kommunikationsinfrastruktur, die einen ungehinderten Datenaustausch zwischen allen KVen ermöglicht. Dadurch sollen niedergelassene Ärzte und medizinische Einrichtungen zusätzlich weitere Onlinedienste, wie etwa die elektronische DMP-Dokumentation, nutzen können. Anschlüsse nach dem KV-Safenet-Standard bieten Praxen, medizinischen Einrichtungen und Krankenhäusern die Gewähr, die gesetzlichen Anforderungen für den sicheren Austausch medizinischer Daten zu erfüllen.

Auch die KVen profitieren vom übergreifenden Datenaustausch. Über die gemeinsame Plattform können sie untereinander ihre Eigenentwicklungen bereitstellen. KBr
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote