ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2009Rehabilitation: Eine Standortdefinition

MEDIEN

Rehabilitation: Eine Standortdefinition

Dtsch Arztebl 2009; 106(18): A-884 / B-754 / C-734

Aster-Schenck, Ingrid

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Andreas Hillert,Werner Müller-Fahrnow, Friedrich M. Radoschewski (Hrsg.): Medizinischberuflich orientierte Rehabilitation. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 2008, 423 Seiten, gebunden, 59,95 Euro
Andreas Hillert,Werner Müller-Fahrnow, Friedrich M. Radoschewski (Hrsg.): Medizinischberuflich orientierte Rehabilitation. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 2008, 423 Seiten, gebunden, 59,95 Euro
Die aktuelle „Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation“ ist ein Muss für jeden, der sich für die konzeptionelle Weiterentwicklung der medizinischen Rehabilitation in Bezug auf berufsbezogene Strategien interessiert.

Berufliche Reintegration von chronisch Kranken oder in ihrer beruflichen Leistungsfähigkeit eingeschränkten Patienten ist zentrales Anliegen der Rehabilitation der Rentenversicherung. Die differenzierte Ermittlung von Belastungen und Beanspruchung am Arbeitsplatz, die Kooperation mit den Betrieben, Betriebsärzten, Arbeitsagenturen und Berufsförderungswerken ist heute wichtiger denn je. Doch welche Konzepte gibt es? Wie erkennt man einen Rehabilitanden, der spezielle berufsbezogene Angebote braucht? Wann reichen Stressbewältigungsstrategien aus? Diese Fragen beantwortet das Buch aus den unterschiedlichen Blickwinkeln des Rehabilitationsklinikers, der Rentenversicherung ebenso wie aus Sicht des Rehabilitationsforschers aus dem universitären Umfeld. Das Buch ist ein Vermächtnis des jüngst und viel zu früh verstorbenen Werner Müller-Fahrnow, der wesentlicher Initiator des Buches war.

Im ersten Teil werden indikationsübergreifend die Grundlagen berufsbezogener Konzepte in der medizinischen Rehabilitation umfassend dargelegt. Der zweite Teil fokussiert auf die einzelnen Indikationen. Es werden spezielle rehabilitative Konzepte und Modellprojekte vorgestellt und kritisch diskutiert.

Aktuell, wissenschaftlich fundiert und praxisnah werden alle Aspekte der berufsbezogenen Strategien in der Rehabilitation dargestellt. Die Autorenliste ist lang und umfasst alle, die auf dem Gebiet Rang und Namen haben.

Das Buch definiert den Standort der berufsbezogenen Rehabilitation und weist Perspektiven künftiger Entwicklungen in einer Zeit des Strukturwandels im Gesundheitswesen auf. Es dient in diesem Sinn dem Verständnis der zentralen Rolle der Rehabilitation als integraler Bestandteil einer umfassenden und erfolgreichen Reintegration von leistungsgeminderten chronisch kranken Patienten.

Das Buch ist nicht nur rehabilitativ tätigen Ärzten zu empfehlen, es richtet sich vielmehr an alle, die sich – sei es wissenschaftlich oder politisch – mit dem Thema der beruflichen Reintegration von Menschen mit gesundheitsbedingter Leistungsminderung befassen.
Ingrid Aster-Schenck
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema