ArchivDeutsches Ärzteblatt21/1997Klonen von Menschen mit Grundwerten nicht vereinbar

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Klonen von Menschen mit Grundwerten nicht vereinbar

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. "Das Klonen von Menschen verstößt gegen die Würde des Menschseins." Das geht aus einer Stellungnahme von Mitgliedern des Rates für Forschung, Technologie und Innovation beim Bundeskanzler hervor, die Forschungsminister Jürgen Rüttgers (CDU) in Bonn vorgestellt hat. Darin wird klargestellt, daß das Klonen von Menschen nach dem Embryonenschutzgesetz verboten ist. Eine Gesetzeslücke besteht der Stellungnahme zufolge jedoch möglicherweise dort, wo Klonierungstechniken mit gentechnischen Veränderungen des dabei verwendeten menschlichen Zellkerns kombiniert werden, da dann von einer genidentischen Kopie nicht mehr geredet werden kann. Die Lücke soll laut Rüttgers umgehend geschlossen werden.
Rüttgers hatte die Mitglieder des Forschungsrates um die Stellungnahme gebeten, nachdem in Schottland die Herstellung einer genidentischen Kopie eines ausgewachsenen Schafes gelungen war. Ausgeklammert wurde in der Untersuchung die Frage, ob das Klonen von Tieren gesetzlich geregelt werden sollte. afp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote