ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2009Aktion Mensch: Gesellschafter-Zeitung

MEDIEN

Aktion Mensch: Gesellschafter-Zeitung

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Wie stehen wir zu Abtreibung oder Sterbehilfe, wie gehen wir mit Menschen mit Behinderung, mit Kranken oder Süchtigen um? Was essen wir, wie konsumieren wir? Was braucht der Mensch, um glücklich zu sein? – Solche Fragen, die die Gesellschaft beschäftigen, werden in der „Gesellschafter-Zeitung“ der Aktion Mensch erörtert – zum Beispiel in Interviews, Porträts, Rezensionen und Projektberichten. Die Publikation, die mit einer Auflage von 180 000 Zeitungen viermal jährlich erscheint, berichtet davon. Sie kann kostenfrei bei der Initiative Aktion Mensch für die Auslage in Arztpraxen und Kliniken bestellt werden.

Die Zeitung ist das Printmedium der Internetplattform „dieGesell schafter.de“, die sich der Frage widmet: „In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?“ Gesellschafts-, insbesondere sozialpolitische Diskussionen zeichnen die Initiative aus, die ehrenamtliches Engagement und innovative Projekte fördert und zivilgesellschaftliche Kräfte vernetzt, darunter zahlreiche Selbsthilfegruppen, Präventions- und Integrationsprojekte. Die Plattform ist seit drei Jahren online und hat sich zu einem wichtigen politischen Diskussionsforum entwickelt – 200 000 Beiträge zeugen davon. Die Aktion Mensch sucht gemeinsam mit 90 Partnerorganisationen auch praktische Antworten: 8 000 Förderanträge für neue Initiativen sind bisher eingegangen, 5 000 Projekte konkret gefördert worden.

Die „Gesellschafter-Zeitung“ kann über die Internetseite http://dieGesellschafter.de/zeitung oder telefonisch unter der Nummer 02 28/20 92-3 45 bestellt werden. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema