ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2009John Maddox: Ehemaliger „Nature“-Chefredakteur gestorben

PERSONALIEN

John Maddox: Ehemaliger „Nature“-Chefredakteur gestorben

Meißner, Marc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
John Maddox Foto: dpa
John Maddox Foto: dpa
John Maddox war 22 Jahre lang (1966–1973 und 1980–1995) Chefredakteur von „Nature“ und maßgeblich an dessen Aufstieg zu einem der weltweit bedeutendsten Fachmagazine beteiligt. 1925 wird Maddox in Penllergaer, Wales, geboren, studiert später Physik und wird 1955 der erste Wissenschaftsjournalist beim „Manchester Guardian“.

Als Maddox 1966 Chefredakteur von „Nature“ wird, ist es nur ein Wissenschaftsjournal unter vielen. „Jeder Wissenschaftler soll mittwochmorgens in seinen Hausschuhen zur Tür tapsen, um sich die neueste Ausgabe aus dem Briefkasten zu schnappen“, beschreibt er seine Vision für das Fachmagazin.

Er führte damals das sogenannte Peer-Review-Verfahren für alle wissenschaftlichen Artikel ein. Während bei seinem Vorgänger mündliche Gespräche mit Experten oder Empfehlungen ausreichten, um einen Beitrag in „Nature“ unterzubringen, bestand Maddox auf ein Begutachtungsverfahren, das wissenschaftlichen Qualitätsmaßstäben genügte, und legt damit den Grundstein für das spätere Renommee des Journals.

Darüber hinaus führt er journalistische Standards ein, wie sie bisher für wissenschaftliche Publikationen unüblich waren. Unter ihm werden die Beiträge nicht nur inhaltlich streng geprüft, sondern auch stilistisch bearbeitet – ein Dienst für den Leser, den nicht jeder Autor begrüßte.

Trotz des hohen Qualitätsanspruchs setzt sich Maddox in seinen Meinungsbeiträgen immer wieder für neue wissenschaftliche Entdeckungen ein, die noch kein Peer-Review-Verfahren bestehen würden. Zeit seines Lebens hat er an den Nutzen der Wissenschaft geglaubt und sie nach Kräften gefördert.

Am 12. April 2009 verstarb Sir John Maddox im Alter von 83 Jahren in seiner Heimat Wales an einer Lungenentzündung. Marc Meißner
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema