Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Jochen Tröger, Ronald Koschny und Wolfgang Stremmel (von links) Foto: Philipp Rothe
Jochen Tröger, Ronald Koschny und Wolfgang Stremmel (von links) Foto: Philipp Rothe
Dr.-Hella-Bühler-Preis – verliehen von der Universität Heidelberg, Dotation: 100 000 Euro. Mit dem Preis wird Dr. Ronald Koschny, Abteilung für Gastroenterologie an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, für seine wegweisenden Arbeiten zu neuen Therapieansätzen insbesondere bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld wird ein Projekt gefördert, in dem Koschny in der Arbeitsgruppe von Dr. Tom M. Ganten das Protein TRAIL (Tumor Necrosis Factor Related Apoptosis Inducing Ligand) als mögliche Substanz zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) untersucht. Das Protein erkennt Krebszellen, dockt an diese an und gibt ihnen den Befehl zum Selbstmord. Ziel der Wissenschaftler ist es, TRAIL in Kombination mit Chemotherapien wirkungsvoll und sicher anzuwenden.

Olav A. Gressner Foto: privat
Olav A. Gressner Foto: privat
Young Investigator Award – verliehen von der Asiatisch-Pazifischen Gesellschaft zum Studium der Leber, Dotation: 10 000 Hongkong-Dollar (circa 1 000 Euro), an Priv.-Doz. Dr. med. Olav A. Gressner, Arzt am Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie sowie Klinisch-Chemisches Zentrallaboratorium, Klinikum der RWTH Aachen. Seine prämierte Arbeit zeigt, dass Koffein beziehungsweise die Abbauprodukte die Synthese eines Wachstumsfaktors in der Leber hemmt, welcher maßgeblich zur Ausbildung der Leberfibrogenese beiträgt. Ableitend von dieser Erkenntnis sollten Methylxanthine als potenziell antifibrotisch wirksame Substanzen bei chronischer Lebererkrankung weiter evaluiert werden.

Golden Hour Scientific Award for Outstanding Clinical Research – verliehen anlässlich der Critical Care Transport Medicine Conference, San Antonio, Texas, USA, Dotation: 500 US-Dollar, an Priv.-Doz. Dr. Karsten Knobloch, Oberarzt an der Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerverbranntenzentrum, Medizinische Hochschule Hannover. Er wurde für seine Arbeit zur hämodynamischen Akutwirkung der präklinischen Betarezeptorenblockergabe bei Thoraxschmerz ausgezeichnet.

Karl-Storz-Innovationspreis Telemedizin – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed), Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Karl Storz GmbH & Co. KG, Tuttlingen. Mit diesem Preis sollen Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen beziehungsweise Projektinitiativen ausgezeichnet werden, die sich in besonderem Maß in der Telemedizin verdient gemacht haben. Einsendeschluss ist der 16. Oktober. Bewerbungen an: Deutsche Gesellschaft für Telemedizin, Georg-Knorr-Straße 4, 12681 Berlin. Weitere Informationen im Internet unter: www.dgtelemed.de. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema