ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2009Gesetzliche Krankenversicherung: Zahl der Versicherten bei großen Kassen steigt

AKTUELL

Gesetzliche Krankenversicherung: Zahl der Versicherten bei großen Kassen steigt

ddp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Becker & Bredel
Foto: Becker & Bredel
Die Versicherten in Deutschland setzen seit der Einführung des Gesundheitsfonds wieder auf die großen gesetzlichen Krankenkassen. Wie eine Umfrage der „Berliner Zeitung“ ergeben hat, konnte die Techniker-Krankenkasse im ersten Quartal ihre Mitgliederzahl um 36 765 auf fast fünf Millionen steigern.

Die Barmer Ersatzkasse verzeichnete nach einem Minus von rund 300 000 Mitgliedern in den vergangenen fünf Jahren ein Plus von 12 489 auf 5,2 Millionen Mitglieder. Die Deutsche Angestellten-Krankenkasse legte um 6 574 Mitglieder auf 4,6 Millionen zu, die AOK Bayern um 7 125 auf mehr als drei Millionen Mitglieder.

Dabei profitieren die bis zum vergangenen Jahr meist teuren Kassen nach Einführung des Einheitsbeitragssatzes auch von der Rückkehr ehemaliger Mitglieder, die aus Preis- und nicht aus Leistungsgründen gewechselt hatten.

Damit zeichnet sich dem Bericht zufolge ab, dass ehemals billige Kassen den Fonds bereits zu spüren bekommen. So verlor die einst günstige AOK Plus (alter Beitragssatz 13,8 Prozent) im ersten Quartal 15 141 Mitglieder. ddp
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote