ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2009Christian Herdeg: Alternative zu beschichteten Stents

PERSONALIEN

Christian Herdeg: Alternative zu beschichteten Stents

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Christian Herdeg Foto:privat
Christian Herdeg Foto:privat
Der Langzeiterfolg von Stentimplantationen wird oft dadurch geschmälert, dass sich die Koronarien an den betroffenen Stellen wieder verschließen. Um solche Restenosen zu verhindern, entwickelten Wissenschaftler medikamentenbeschichtete Stents. Doch auch die erwiesen sich als problematisch.

Der Tübinger Kardiologe Prof. Dr. med. Christian Herdeg (42) hat daher ein neuartiges Verfahren erprobt: Bei seiner Methode wird ein unbehandelter Stent in die Koronararterie eingesetzt und anschließend die betroffene Gefäßwand über einen Katheter mit dem Medikament Paclitaxel getränkt. Eine komplette Benetzung der Engstelle ist möglich, weil die Ärzte einen Spezialkatheter verwenden.

Für seine herausragende Arbeit hat Herdeg nun den mit 5 000 Euro dotierten Andreas-Grüntzig-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) erhalten. Der Oberarzt am Tübinger Universitätsklinikum wurde mit dem Preis Mitte April beim Kongress der DGK in Mannheim ausgezeichnet.

Die neue Methode soll den unbeschichteten Stents überlegen sein, gleichzeitig aber die Nachteile der beschichteten Stents vermeiden. Das Verfahren wird am Tübinger Universitätsklinikum mittlerweile routinemäßig eingesetzt. Den Erfolg des Vorgehens hat Herdeg in der „LOCAL-TAX-Studie“ dokumentiert.

Herdeg zufolge können Patienten, bei denen eine Stentimplantation nicht sinnvoll ist, ebenfalls von der Behandlungsmethode profitieren. Dabei führe die Benetzung mit Paclitaxel nach Ballondilatation schon bei Einmalgabe zu einem lang anhaltenden positiven Effekt. Birgit Hibbeler
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema