ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2009Rheumatoide Arthritis: Morgensteifigkeit wird deutlich reduziert

PHARMA

Rheumatoide Arthritis: Morgensteifigkeit wird deutlich reduziert

Leinmüller, Renate

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Neue Galenik ermöglicht chronobiologische Corticoidtherapie.

Sechzig Jahre nach der ersten klinischen Anwendung von Corticosteroiden kommt mit Lodotra® ein Medikament auf den Markt, das niedrig dosiertes Prednisolon zeitverzögert freisetzt. Die spätabendliche Einnahme verringert die Morgensteifigkeit von Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) signifikant. Durch eine neuartige Galenik bricht die inerte Hülle der Tablette vier Stunden nach der Einnahme auseinander und setzt dann – anders als eine Retardformulierung – die volle Dosis des Glucocorticoids (5, 2 oder 1 mg) frei. Erfolgt die Applikation gegen 22 Uhr, entsteht ein maximaler Wirkstoffspiegel genau zu dem Zeitintervall, in dem die höchsten Konzentrationen von proinflammatorischen Zytokinen ausgeschüttet werden. Speziell Interleukin-6 wird als eine Hauptursache der Morgensteifigkeit angesehen.

Wie Prof. Dr. med. Frank Buttgereit (Berlin) ausführte, dauerte es rund elf Jahre vom „proof of principle“ der nächtlichen Cortisongabe bis zur Entwicklung einer Tablette mit zeitverzögerter Corticoidfreigabe, die eine chronobiologische Therapie erlaubt. Das Präparat kann die Morgensteifigkeit bei mäßig bis schwerer aktiver RA um nahezu die Hälfte reduzieren. In einer doppelblind-randomisierten Studie wurden 288 Patienten entweder mit Standardcorticoid oder aber mit Lodotra therapiert. Bei Einnahme der modifizierten Freisetzungsform verminderte sich die Morgensteifigkeit nach drei Monaten um 44 Minuten oder 22,7 Prozent. Der Effekt war bereits nach zwei Wochen signifikant. Im Rahmen einer offenen Anschlussphase von weiteren neun Monaten erhielten beide Gruppen die neue Formulierung. Nach einem Jahr war die morgendliche Symptomatik um 47 Prozent geringer als zum Ausgangszeitpunkt.

Für die neuen Prednisolontabletten, deren spezielle Hülle durch eindringendes Wasser zum Aufbrechen gebracht wird, bieten sich laut Buttgereit auch andere Indikationen an, etwa die Polymyalgia rheumatica oder Asthma, das mit nächtlichen Attacken einhergeht.
Dr. rer. nat. Renate Leinmüller

Einführungspressekonferenz „Weltneuheit Lodotra®, Morgensteifigkeit effektiv behandeln“ in Frankfurt/M. Veranstalter: Merck-Serono, Darmstadt
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote