ArchivDeutsches Ärzteblatt PP6/2009Randnotiz: Antifaltenrauchen

AKTUELL

Randnotiz: Antifaltenrauchen

PP 8, Ausgabe Juni 2009, Seite 245

Schmedt, Michael

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Alter kommt unausweichlich. Auch wenn man ignoriert, dass morgens die Gelenke knacken und man abends vor der Tagesschau einschläft, anstatt sich ins Nachtleben zu stürzen – an der Werbung mit Anti-Aging-Produkten kommt man nicht vorbei. Antifaltencremes sind besonders beliebt. Ein paar Gramm gut riechender Creme für viele, viele Euro versprechen straffe Haut bis ins hohe Alter. Raucher sind da eine hochsensible Zielgruppe, denn der Griff zur Zigarette verursacht nicht nur ein vielfältiges Portfolio an Krankheiten, sondern lässt auch die Haut in Windeseile altern.

Glaubt man einer Firma (www.denicotea.de), die „seit 75 Jahren“ Produkte für die Welt des Rauchens und den „anspruchsvollen Kunden“ herstellt, leidet gerade die Raucherin von heute sehr am sogenannten Tabakbeutelmund, das heißt den Falten um die Mundpartie. Dieses ästhetische Ärgernis liege natürlich nicht am Qualmen, sondern an der „typischen Mundformung“ während des Rauchens – sagt zumindest der mit der Firma kooperierende Dermatologe. Und präsentiert auch gleich die Lösung: Eine glättende Zigarettenspitze, die „sowohl ästhetische als auch medizinische Vorteile aufweist“.

Die Muskeln um den Mund entspannen sich durch die Spitze, und die Falten bilden sich zurück. Keine Cremes, keine Schönheitschirurgie. Und damit die anspruchsvolle Kundin auch gut aussieht, sind die Spitzen noch mit „Original-Swarowski-Kris-tallen veredelt“. Rauchen als Antifaltenmittel, wer hätte das gedacht? Schade nur, dass die angepriesene Zigarettenspitze weder das Lungenkarzinom noch den Herzinfarkt verhindert, da hilft auch keine glatte Mundpartie, da hilft nur Aufhören!
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema