ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2009Wettbewerb: Gesundheitsregionen ausgezeichnet

AKTUELL

Wettbewerb: Gesundheitsregionen ausgezeichnet

Rabbata, Samir

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Gesundheitsregionen Nordbrandenburg und Neckar-Alb sind von Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) als Sieger in der ersten Runde des bundesweiten Wettbewerbs „der Gesundheitsregionen der Zukunft“ ausgezeichnet worden. Sie erhalten in den kommenden vier Jahren insgesamt 30 Millionen Euro vom Bundesforschungsministerium und anderen Partnern für ihre Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Ziel der Gesundheitsregion Neckar-Alb ist es, neue regenerationsmedizinische Behandlungsmethoden zu erforschen und in die klinische Routine zu integrieren. In Nordbrandenburg werden Hausärzte durch den Einsatz von Telemedizin unterstützt.

Dabei steht die Verbesserung der Betreuungsqualität für Herz-Kreislauf-Erkrankte, insbesondere in strukturschwachen ländlichen Gebieten, im Mittelpunkt. Die beiden Regionen wurden von einer 14-köpfigen Jury unter Vorsitz von Reinhard Busse, Professor an der Technischen Universität Berlin, als exzellent eingeschätzt.

Die im Wettbewerb nicht zum Zuge gekommenen Regionen erhalten nach den Worten von Ministerin Schavan eine zweite Chance: „Ich bin davon überzeugt, dass eine größere Zahl der Regionen das Potenzial hat, beispielhafte Innovationen für die Gesundheitswirtschaft hervorzubringen. Deshalb setzen wir den Wettbewerb mit einer zweiten Runde fort.“ SR
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote