ArchivDeutsches Ärzteblatt10/1996EBM-Reform: Dankbar für Tips
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Auch ich gehöre zu denen, die sich seit dem Spätherbst 1995 und insbesondere seit 1. Januar 1996 mehr oder weniger erfreut mit EBM 96, GOÄ 96 und ICD-10 herumplagen. Natürlich waren und sind dazu Schulungsseminare erforderlich, denn inmitten der Winterquartale, in denen man über Mangel an Arbeit nicht klagen kann, ist es einfach zeitsparend, wenn bereits jemand anderes sich intensiver mit der Gebührenordnung auseinandergesetzt hat und einen Extrakt vortragen kann . . .
Und da lese ich erstaunt im Deutschen Ärzteblatt, daß Herr Dr. Wittek sich Sorgen wegen eines möglichen Mißbrauchs des EBM macht! Warum eigentlich den Ärzten gleich wieder Betrug unterstellen? Ist es nicht legitim, daß man dankbar ist für Anregungen und Tips, wie man die neuen Gebührenordnungen am besten für seine Praxis ausnutzt? Schließlich ist das doch unser Lebensunterhalt und auch der von einer oder mehreren Helferinnen! Wir wollen doch auch Arbeitsplätze sichern! . . .
Dr. med. Kerstin Ritter, Kuglerstraße 5, 10439 Berlin
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote