PHARMA

Kurz informiert

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Zulassungserweiterung für TachoSil® – Die Europäische Arzneimittelagentur (EMEA) hat die Zulassung des Hämostatikums TachoSil für die Versiegelung von Geweben und zur Nahtsicherung in der Gefäßchirurgie erweitert. Aufgrund aktueller klinischer Studien, in die insgesamt 418 Patienten in der Thorax- und Kardiochirurgie eingeschlossen wurden, hat die EMEA der Nycomed GmbH für das Hämostatikum TachoSil eine Zulassungserweiterung ausgesprochen. Das bisher zur unterstützenden Behandlung in der Chirurgie zur Verbesserung der Hämostase zugelassene Präparat ist nun auch zur Gewebeversiegelung und zur Nahtsicherung in der Gefäßchirurgie zugelassen, wenn Standardtechniken insuffizient sind. TachoSil ist in insgesamt 39 Ländern auf dem Markt und wird in Deutschland seit 2004 unter diesem Markennamen vertrieben.

TachoSil ist eine mit Fibrinogen und Thrombin beschichtete Trägermatrix aus Pferdesehnenkollagen. Kommt die gelb eingefärbte „aktive“ Seite des Kollagenvlieses mit physiologischen Flüssigkeiten in Kontakt, so lösen sich die Gerinnungsfaktoren I und II a auf und initiieren die letzte Phase der physiologischen Blutgerinnung. Neben der daraus resultierenden Blutstillung wird eine effiziente Versiegelung des Applikationsorts erzielt. Anwendung findet diese Klebung vor allem bei der Versorgung von Resektionsflächen parenchymatöser Organe wie Leber, Milz, Lunge und Niere sowie bei Liquor-, Luft- oder Lymphfleckagen.

Metex® Fertigspritze 50 mg/ml – Medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH (Wedel) hat die Fertigspritze Metex FS 50 mg/ml Injektionslösung eingeführt, die speziell für die Therapie von rheumatologischen und dermatologischen Autoimmunerkrankungen eingesetzt wird. Die Metex FS 50 mg/ml bietet durch die starke Konzentration des Wirkstoffs ein sehr kleines Volumen, Patienten werden daher die Injektion kaum mehr spüren. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema