ArchivDeutsches Ärzteblatt22/1997Sozialsystem: Wo ist die Solidarität unter den Ärzten?

SPEKTRUM: Leserbriefe

Sozialsystem: Wo ist die Solidarität unter den Ärzten?

Kurzweg, Volker

Zu dem "Seite eins"-Beitrag "Solidarität" von Prof. Dr. med. Horst Bourmer in Heft 17/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Beitrag überrascht mich. Solidarität wird gefordert mit Arbeitslosen. Weshalb beschäftigt sich das DÄ nicht mit Lösungsmöglichkeiten für die Arbeitslosigkeit in der eigenen Berufsgruppe?
Wo ist die Solidarität unter den Ärzten? Solange immer noch Chefärzte unbezahlte Gastärzte einstellen und von Teilzeitkräften volle Arbeit verlangt wird und dadurch der wahre Stellenbedarf kaschiert wird, solange immer noch unzählige Überstunden geleistet werden müssen, die zum Teil nicht einmal registriert werden dürfen, solange immer noch Assistenzärzte nicht gemeinsam auf die Durchsetzung der (gesetzlichen!) Arbeitszeitverordnung drängen, um so neue Stellen zu ermöglichen, solange immer noch niedergelassene Kolleginnen und Kollegen im Rentenalter praktizieren, anstatt Platz für Jüngere zu machen, und gleichzeitig die Zahl der arbeitslosen Ärzte weiterhin rapide steigt, solange nicht mehr Solidarität unter den Ärzten demonstriert wird, so lange, denke ich, ist es überflüssig, im DÄ von anderen Berufsgruppen Solidarität mit Arbeitslosen zu fordern.
Volker Kurzweg, Anna-Siemsen-Straße 64, 07745 Jena
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote