ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2009Selbsthilfe: 25 Jahre NAKOS
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Als Brückenbauer zwischen Selbsthilfe, Versorgung und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen hat Helga Kühn-Mengel (SPD) die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) gelobt. Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung sprach anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Organisation. NAKOS sei die einzige Stelle, die das Wissen und die Laienkompetenz von Selbsthilfegruppen sowie Informationen zur Selbsthilfeunterstützung koordiniere und zum Transfernutzen anbiete.

Seit der Gründung im Jahr 1984 hat sich NAKOS themen- und organisationsübergreifend zum zentralen Ansprechpartner für die Belange von Selbsthilfegruppen, der Selbsthilfeunterstützung und der Selbsthilfeförderung in Deutschland entwickelt. Die Organisation bietet Informationen zu Selbsthilfegruppen sowie Datenbanken zu 360 bundesweiten Selbsthilfeorganisationen und 280 örtlichen Kontaktstellen. Die Angebote sind kostenlos und stehen jedem offen. Förderer von NAKOS sind unter anderem das Bundesgesundheitsministerium sowie der GKV-Spitzenverband. CR
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote