ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2009Lyme-Borreliose – aktueller Kenntnisstand: Veterinärmedizinische Forschung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Da es sich um eine Anthropozoonose handelt, von der auch Weidetiere, insbesondere Pferde betroffen sein können, lohnt sich ein Blick auf die Forschungsergebnisse in der Veterenärmedizin, die zu ähnlichen Bewertungen von Klinik und Laborkorrelation kommen.

Zur Wirksamkeit von Repellenzien habe ich eine Aussage vermisst, denn das „Tragen geeigneter Kleidung“ im Hochsommer vor allem für Kinder ist eher illusorisch. Das Absuchen von Gelenkbeugen, interdigitalen Räumen vor allem der Füße, der Glutäalfalten und retroauriculär ist unabdingbar.
DOI: 10.3238/arztebl.2009.0524b

Marianne Temmesfeld
Schillerstraße 52
45894 Gelsenkirchen-Buer
E-Mail: familie-temmesfeld@web.de

Interessenkonflikt
Die Autorin erklärt, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.
1.
Nau R, Christen H, Eiffert H: Lyme disease—current state of knowledge [Lyme-Borreliose – aktueller Kenntnisstand]. Arztebl Int 2009; 106: 72–81.
1. Nau R, Christen H, Eiffert H: Lyme disease—current state of knowledge [Lyme-Borreliose – aktueller Kenntnisstand]. Arztebl Int 2009; 106: 72–81.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote