ArchivDeutsches Ärzteblatt PP8/2009Bipolare Störung: Involvierter Beobachter

BÜCHER

Bipolare Störung: Involvierter Beobachter

PP 8, Ausgabe August 2009, Seite 370

Randall, Hanna

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Michael Greenberg schildert in seiner wahren Geschichte die Ereignisse um die Erkrankung seiner Tochter. Die Tochter Sally erkrankt mit nur 15 Jahren an einer bipolaren Störung, beginnend mit einer Manie. Für die Umgebung, zum Beispiel für eine aufmerksame Nachbarin, sind bereits früher Anzeichen erkennbar. Für den Vater kommen Größenwahn und Bekehrungsideen der Tochter und schließlich das Auftauchen der Polizei wie aus heiterem Himmel. Einfühlsam schildert er seine Betroffenheit, seine eigenen emotionalen Turbulenzen und die parallel laufende Auseinandersetzung mit der Familiengeschichte sowie der psychischen Erkrankung des Bruders.

Bei der Begegnung mit seiner geschiedenen Frau im Psychiatrischen Krankenhaus ist die Atmosphäre zunächst unterschwellig vorwurfsvoll. Der Vater scheint in seinem Versuch, die Erziehung der Tochter überwiegend allein zu meistern, kläglich gescheitert zu sein. Doch bald gelingt es Greenberg, seiner Exfrau und seiner neuen Partnerin Pat gegenüber eine betrachtende, fast studierende Haltung einzunehmen. Die Mutter bemüht sich, Sally von ihren esoterischen Ideen profitieren zu lassen, während Pat das Erlebte in einem Tanztheater zu verarbeiten sucht. Letzteres wird von Greenberg skeptisch, von Sally freudig aufgenommen. Und dann ist da noch die Verhaltenstherapeutin, die etwas verschroben wirkt, keine Wunder verspricht und doch mit einer Gradlinigkeit ein vorläufig gutes Ende für Sally erreichen kann.

Dieses Buch ist kein Ratgeber. Greenberg bezieht die Position eines Beobachters. Angerührt erlebt der Leser einen Vater, der der Tochter zu erlauben vermag, ihn anzuschreien und kurz darauf den Kopf in seinen Schoß zu legen. Er zeigt als Vater – trotz aller Distanziertheit – eine hohe Präsenz, und vielleicht beinhaltet gerade diese Haltung einen Rat. Das Buch zieht den Leser in seinen Bann. Es ist besonders geeignet für Angehörige von Menschen, die an einer Psychose erkrankt sind, sowie für Betroffene und Experten. Hanna Randall

Michael Greenberg: Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde. Eine wahre Geschichte. Hoffmann und Campe, Hamburg 2009, 286 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 19,95 Euro
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema