ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2009Medizinstudium: Abiturnote zweitrangig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
. . . In dem Beitrag wird mit gutem Grund ein Satz hervorgehoben: „Andererseits stellt sich die Frage, ob die Abiturnote tatsächlich die Kriterien erfasst, die einen hervorragenden Mediziner ausmachen.“ Mit vielen Freunden möchte ich dazu „nein“ sagen. Ein brauchbares Kriterium wäre meines Erachtens ein etwa zweijähriges Hilfspflegerpraktikum als Vor-aussetzung für das Studium. Mit so einem Einsatz wäre der Wunsch glaubhaft erwiesen, sich den Leidenden zuzuwenden. Auch würde das eine respektvolle Haltung den Schwestern gegenüber garantieren.
Dr. med. Wieland Walther,
Albert-Schweitzer-Straße 7 a, 79199 Kirchzarten
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote