ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2009„Für ein familienfreundliches Krankenhaus“: Positives Zwischenfazit des Marburger Bundes

BERUF

„Für ein familienfreundliches Krankenhaus“: Positives Zwischenfazit des Marburger Bundes

Flintrop, Jens

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Marburger Bund (MB) zieht eine positive Bilanz seiner Kampagne „Für ein familienfreundliches Krankenhaus“. Von den rund 1 000 Krankenhäusern, die mit einer Postkarte zum Mitmachen an der Aktion aufgefordert wurden, hätten bereits 180 Kliniken reagiert. Die Reaktionen ließen erkennen, dass immer mehr Krankenhäuser die Herstellung einer größeren Vereinbarkeit von Familie und Beruf für ihre Mitarbeiter als wesentliche Unternehmensaufgabe wahrnehmen wollten. So hätten 40 Krankenhäuser ihre sofortige Bereitschaft erklärt, an der Kampagne teilzunehmen, die übrigen 140 bekundeten laut MB zunächst Interesse und haben weiterführende Informationen erhalten. Gründe für das große Interesse der Klinikleitungen an dem Thema sieht der MB in dem Mangel an Ärzten, in der Feminisierung des Arztberufs und in dem zunehmenden Wettbewerb unter den Krankenhäusern. JF

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote