ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2009Sibutramin in chinesischen Schlankheitskapseln – Eine Fallserie: Schlusswort

MEDIZIN: Diskussion

Sibutramin in chinesischen Schlankheitskapseln – Eine Fallserie: Schlusswort

Chinese Slimming Capsules Containing Sibutramine Over The Internet—A Case Series: In reply

Dtsch Arztebl Int 2009; 106(36): 584; DOI: 10.3238/arztebl.2009.0584b

Müller, Dieter

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Herrn Wiebrechts Kommentar verstehe ich als Zustimmung, dass sich Fertigarznei- und Nahrungsergänzungsmittel dubioser Qualität auf dem Markt befinden und der Internetvertrieb eine Kontrolle erschwert. In diesem Zusammenhang sei auf die mit dem Artikel zeitgleich erschienene Pressemitteilung des BfArM hingewiesen (1).

Bei dem Präparat, über das wir berichteten, handelt es sich um ein als „rein pflanzlich“ beworbenes Produkt, dem absichtlich ein synthetischer Arzneimittelwirkstoff ohne Deklaration in hoher Dosierung zugesetzt wurde. Das Produkt erfüllt damit weder die Kriterien für ein „traditionelles Arzneimittel“ (inhaltlich) noch für ein Fertigarzneimittel (äußerlich). Es wird fälschlich als Nahrungsergänzungsmittel deklariert und unterliegt dadurch keinem Zulassungsverfahren. Diese Praxis ist meines Erachtens nicht Folge der EU-Direktive zur Zulassung traditioneller Arzneimittel und damit auch durch „pragmatische“ Zulassungsbedingungen nicht zu verbessern.

Die Giftinformationszentren haben eine deutliche Zunahme von Vorstellungen in den Notdienstambulanzen aufgrund von klinischen Überdosierungszeichen und Arzneimittelwechselwirkungen nach Einnahme von harmlos anmutenden Schlankheitskapseln registriert. In den Asservaten wurde Sibutramin als in Deutschland zulassungspflichtiger Wirkstoff in nahezu doppelter Tagesdosis nachgewiesen. Darüber wurden die Überwachungsbehörden informiert (Toxikovigilanz). Ziel unseres Beitrags ist es, auf die Möglichkeit des Konsums derartiger Präparate hinzuweisen, um bei entsprechenden Symptomen durch eine gezielte Anamnese danach forschen zu können, gegegenenfalls Giftinformationszentren zu konsultieren und eine toxikologische Analytik zu veranlassen. Phytotherapeutika sollten keinesfalls pauschal diskreditiert werden. Ebenso ist eine pauschale Diskreditierung chinesischer Fertigarzneimittel weder beabsichtigt noch Gegenstand unseres Beitrages. Der Forderung nach einer validen Zertifizierung mit einer vollständigen Deklaration der Inhaltsstoffe (und einer zuverlässigen pharmakologischen/pharmazeutischen Prüfung) schließe ich mich an.
DOI: 10.3238/arztebl.2009.0584b


Dr. med. Dieter Müller
Giftinformationszentrum Nord; Universitätsmedizin Göttingen
Robert-Koch-Straße 40, 37075 Göttingen
E-Mail: dmueller@med.uni-goettingen.de

Interessenkonflikt
Die Autoren beider Diskussionsbeiträge erklären, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.
1.
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Pressemitteilung 04/09: BfArM warnt vor einem dubiosen Produkt zur Gewichtsabnahme aus dem Internet. www.bfarm.de (23.05.2009).
2.
Mueller D, Weinmann W, Hermanns-Clausen M: Chinese slimming capsules containing sibutramine over the internet—A case series [Sibutramin in chinesichen Schlankeitskapseln. Eine Fallserie]. Dtsch Arztebl Int 2009; 105(13): 218–22.
1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Pressemitteilung 04/09: BfArM warnt vor einem dubiosen Produkt zur Gewichtsabnahme aus dem Internet. www.bfarm.de (23.05.2009).
2. Mueller D, Weinmann W, Hermanns-Clausen M: Chinese slimming capsules containing sibutramine over the internet—A case series [Sibutramin in chinesichen Schlankeitskapseln. Eine Fallserie]. Dtsch Arztebl Int 2009; 105(13): 218–22.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige