ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2009Hamit Ince: Einsatz für die deutsch-türkische Integration

PERSONALIEN

Hamit Ince: Einsatz für die deutsch-türkische Integration

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hamit Ince Foto: privat
Hamit Ince Foto: privat
Dr. med. Hamit Ince (40) ist zum neuen Vorsitzenden der Deutsch-Türkischen Medizinergesellschaft (www.dtmev.de) gewählt worden. Der Psychiater und Leitende Arzt am Klinikum Wahrendorff, Niedersachsen, tritt die Nachfolge des langjährigen Vorsitzenden, Prof. Dr. med. Mustafa Yücel, an.

Ziel der Deutsch-Türkischen Medizinergesellschaft (DTM) ist es, die Integration von Migranten im akademisch-medizinischen Betrieb in Deutschland zu fördern. Regelmäßig veranstaltet die Gesellschaft Fortbildungen und Veranstaltungen, die den Austausch fördern, wie etwa Jungmedizinertage und deutsch-türkische Medizinerstammtische. Der Verein mit Hauptsitz in Hannover hat mehr als 240 Mitglieder.

Die DTM entstand Ende der 50er-Jahre, als in Deutschland aufgrund des Ärztemangels viele ausländische Mediziner angeworben wurden und auch rund 2 000 Ärzte aus der Türkei in der Bundesrepublik eine Anstellung fanden. Heute sieht sich die DTM besonders der Fortbildung verpflichtet sowie der Zusammenarbeit mit Selbsthilfe- und Angehörigengruppen.

Ince wurde in der Türkei geboren, kam aber im Alter von zwei Jahren nach Deutschland und wuchs in Goslar auf. Medizin studierte er in Bochum und Essen. Seit 2005 ist er als Oberarzt am Klinikum Wahrendorff tätig, wurde 2008 leitender Arzt. Verantwortlich ist Ince für das in Hannover ansässige „Transkulturelle Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie“, das Beratung und Therapie für Migranten anbietet. Birgit Hibbeler
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote