ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2009Bekanntmachung: Beschluss der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen anstelle der 246. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 17. August 2009 zur Aufnahme von Kostenpauschalen im Rahmen der Diagnostik der Infektion mit der neuen Influenza A/H1N1 (Schweineinfluenza) in die E-GO (Beschluss Nr. 922) mit Wirkung ab dem 17. August 2009 bis zum 31. Dezember 2010

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Bekanntmachung: Beschluss der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen anstelle der 246. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 17. August 2009 zur Aufnahme von Kostenpauschalen im Rahmen der Diagnostik der Infektion mit der neuen Influenza A/H1N1 (Schweineinfluenza) in die E-GO (Beschluss Nr. 922) mit Wirkung ab dem 17. August 2009 bis zum 31. Dezember 2010

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS gleichlautend auch Beschluss der Partner des Bundesmantelvertrages anstelle der 106. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) zur Aufnahme von Kostenpauschalen im Rahmen der Diagnostik der Infektion mit der neuen Influenza A/H1N1 (Schweineinfluenza) in den BMV-Ä mit Wirkung ab dem
17. August 2009 bis zum 31. Dezember 2010
Die Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen gemäß § 50 Bundesmantelvertrag hat anstelle der 246. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 17. August 2009
den nachfolgenden Beschluss Nr. 922 gefasst:
Die Arbeitsgemeinschaft beschließt:
Vereinbarung von Gebührenordnungspositionen im Rahmen der Diagnostik der Infektion mit der sogenannten neuen Influenza A/H1N1 (Schweineinfluenza) gemäß Beschluss des Bewertungsausschusses aus seiner 195. Sitzung vom 17. August 2009

88740 Nukleinsäurenachweis von neuer Influenza A/H1N1 (Schweineinfluenza) mittels Amplifikationsverfahren (PCR) ohne weitere Subtypisierung, inklusive Kosten für den Transport des Untersuchungsmaterials und die Übermittlung des Untersuchungsergebnisses für diese Untersuchung 23,10 €
Die Gebührenordnungsposition 88740 ist nur von Vertragsärzten berechnungsfähig, die über eine Genehmigung zur Durchführung und Abrechnung spezieller Laboratoriumsuntersuchungen entsprechend der Qualitäts­sicherungs­ver­ein­barung nach § 135 Abs. 2 SGB V verfügen.
Die Gebührenordnungsposition 88740 kann nur für die vom RKI und den dort veröffentlichten Expertenhinweisen definierten Risikogruppen erbracht und berechnet werden unter der Maßgabe, dass sich für den Patienten eine individualmedizinische therapeutische Konsequenz ableiten lässt.
Die Gebührenordnungsposition 88740 ist ohne besondere Begründung nur berechnungsfähig, wenn zwischen Probenentnahme und Befundmitteilung nicht mehr als 24 Stunden liegen sowie die Befundmitteilung innerhalb von 48 Stunden nach Symptombeginn erfolgt. Bei schweren Erkrankungen kann die Gebührenordnungsposition 88740 auch nach Ablauf von 48 Stunden mit gesonderter Begründung berechnet werden.
Die Gebührenordnungsposition 88740 ist am Behandlungstag nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32841, 32859, 40100 und 88741 berechnungsfähig.

88741 Influenza Schnelltest bei Verdacht auf Vorliegen einer neuen Influenza A/H1N1 (Schweineinfluenza) 22,12 €
Die Gebührenordnungsposition 88741 ist nur in besonders begründeten Ausnahmefällen bei Zugehörigkeit des Patienten zu den über das RKI definierten Risikogruppen möglich, wenn die Untersuchung entsprechend der Gebührenordnungsposition 88740 nicht nach den dort definierten Fristen durchgeführt werden kann.
Die Berechnungsfähigkeit setzt die Durchführung in eigener Praxis bzw. im Rahmen eines Haus-
besuches voraus.
Die Gebührenordnungsposition 88741 ist am Behandlungstag nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32841, 32859, 40100 und 88740 berechnungsfähig.

Gültig ab dem 17. August 2009 bis zum 31. Dezember 2010

Vorbehalt:
Das Unterschriftsverfahren zu den Beschlussfassungen wurde eingeleitet. Die Bekanntmachung erfolgt somit unter dem Vorbehalt der endgültigen Unterzeichnung durch die Vertragspartner.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema