ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2009Patientenverfügung: Dank
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Selbstverständlich entscheidet der Patient autonom über sich. Die überaus meisten Ärzte respektieren das schon immer. Manchmal ist der mutmaßliche Patientenwille schwer zu ermitteln. Hierzu wird Kollege Borasio im DÄ zitiert: „Ohne Dialog gibt es keine guten Entscheidungen.“ Wenn der mündliche Dialog nicht mehr möglich ist, hilft am besten die persönliche schriftliche Verfügung des Patienten . . . Alle Ärzte, die ich kenne, sind Herrn Richter a. D. Joachim Stünker MdB für seine Initiative sowie 316 weiteren Abgeordneten dankbar.
Paul Peter Baum, Langendorfer Straße 111, 56564 Neuwied/Rhein
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote