ArchivDeutsches Ärzteblatt PP9/2009Familientherapie: Ausführliches Handbuch

BÜCHER

Familientherapie: Ausführliches Handbuch

Fangauf, Ulrike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS
Seit den jüngsten spektakulären Fällen von Misshandlung, Tötung, Vernachlässigung von Kindern, die nur die Spitze eines Problembergs zeigen, wurde einiges zur Unterstützung von Familien unternommen, um mehr Erkenntnisse über wirksame präventive und interventive Maßnahmen für risikobelastete Familien zu erhalten: etwa die Gründung eines „Nationalen Zentrums frühe Hilfen“, die Erhöhung der Anzahl von Krippenplätzen und Ganztagsbetreuungsangeboten und ebenfalls die Zahlung von Elterngeld auch an Väter sowie die Förderung von Studien zur Familienforschung. Letzteres kommt sicher auch dem Institut für Psychosomatische Kooperationsforschung und Familientherapie in Heidelberg zugute, dessen ärztlicher Direktor das von ihm und weiteren 27 Autorinnen und Autoren geschriebene Buch in dritter Auflage herausgibt.

Entstanden ist ein sehr ausführliches, filigran bis in die kleinsten Verästelungen des Themas sich auffächerndes systemtheoretisches Werk, das durch viele kleine Abschnitte mit eigenen Überschriften trotz der Fülle gut lesbar bleibt und in fünf Kapitel gegliedert ist: „Definitionen und Grundlagen“, „Das Familienerstgespräch“, „Rahmenbedingungen und diagnostische Fenster“, „Techniken und Zusammenfassung der Informationen“ sowie „Empirisch-diagnostische Methoden“.

Dabei zeigt sich, wie hochkomplex und schwierig, aber auch wie spannend die Betrachtung eines Familiensystems ist, das auf der individuellen Ebene, der interpersonalen Ebene der Dyaden und Triaden und auf der systemisch-strukturellen Ebene verstanden werden will und dabei auf ein zweites System, das der Diagnostiker trifft, die wiederum ihre eigene Betrachtungsweise und Methodik mitbringen. Zu wünschen ist, dass diese reiche Diagnostik in therapeutische Interventionen mündet, die bei hilfsbedürftigen Familienmitgliedern die Frustrationstoleranz erhöhen und das Vermögen stärken, wertschätzend und einfühlsam miteinander umzugehen.

Dieses inhaltlich sehr reiche Handbuch ist für alle Psychotherapeuten, die sich intensiv mit systemischer Diagnostik befassen möchten, interessant, für Familientherapeuten und Familienberater in Hochschulen, Beratungsstellen, sozialen Diensten und Praxen ist es geradezu unverzichtbar. Ulrike Fangauf

Manfred Cierpka (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik. 3. Auflage. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2008, gebunden, 59,95 Euro
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote