Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In dem Beitrag „Versorgung wird schwieriger“ zur Substitution Opiatabhängiger von Wilfried Kunstmann und Frieder Hessenauer im Deutschen Ärzteblatt vom 24. Juli 2009 (Heft 30) sind Fehler aufgetreten:
– Die Mindestanforderungen an eine suchttherapeutische Qualifikation sind gemäß § 5 Abs. 2, 6 BtMVV von den Ärztekammern festzulegen. In dem Beitrag hieß es irrtümlich, die Bundes­ärzte­kammer sei hiermit beauftragt worden.
– Die frühere Fachkunde „Suchtmedizinische Grundversorgung“ ist seit Beschluss des 103. Deutschen Ärztetages in eine Zusatzweiterbildung umgewandelt worden.
– Auf Seite A-1509 heißt es fälschlicherweise „Take-home-Vergabe“. Richtig muss es heißen: „Take-home-Verordnung“. DÄ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema