Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Science2Start-Auszeichnung – verliehen von der Bioregio-Stern-Management GmbH, Dotation: insgesamt 2 250 Euro. Der erste Platz ging an Kai Fuchsberger, Universität Tübingen, für den channel multidimensional particle array, mit dem sich DNA und RNA in mikrofluidischen Lab-on-a-Chip-Systemen nachweisen lassen. Den zweiten Preis erhielten Tobias Brode und Andreas Traube, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung in Stuttgart. Den dritten Platz belegte Dr. Oliver Pötz, Universität Tübingen.

Kaan Boztug Foto: privat
Kaan Boztug Foto: privat
Kind-Philipp-Preis – verliehen im Rahmen des Kind-Philipp-Symposiums der 73. wissenschaftlichen Tagung der Gesellschaft für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie in Berlin von der Kind-Philipp-Stiftung für Leukämieforschung, Dotation: insgesamt 15 000 Euro, an Dr. med. Kaan Boztug, Medizinische Hochschule Hannover, Dr. Stefan Pfister, Universitätsklinikum Heidelberg, sowie Christof Le Viseur, Dr. Marc Hotfilder und Prof. Dr. Josef Vormoor vom Universitätsklinikum Münster. Die Auszeichnungen wurden für die Erforschung von Leukämie- und Krebserkrankungen im Kindesalter vergeben.

Boehringer-Ingelheim-Preis – verliehen von der Boehringer-Ingelheim-Stiftung zur Förderung der medizinischen Forschung an der Mainzer Universitätsmedizin, Dotation: 20 000 Euro. Ausgezeichnet wurden die beiden Wissenschaftler Dipl.-Biol. Martin Gamerdinger und Priv.-Doz. Dr. med. Christian Taube der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Gamerdinger erhält den Preis für seine Arbeit über Proteinablagerungen, wie sie beispielsweise bei Alzheimer-Erkrankungen auftreten. Taube wurde für seine Forschungen über allergisches Asthma ausgezeichnet.

DACED-Zukunftspreis – verliehen von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft chronisch entzündliche Darm­er­krank­ungen (DACED) und einer Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten, Dotation: 7 500 Euro, gestiftet von der Firma Ferring-Arzneimittel, Kiel. Die Auszeichnung erhielt Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Fichtner-Feigl, Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Chirurgie, Universitätsklinikum Regensburg, für seine Untersuchungen zur Rolle des Immunmoleküls MyD88 bei der körpereigenen Tumorabwehr im Rahmen der Entstehung von Darmtumoren. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema