ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2009Gesundheitspolitik: Deutlich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
In diesem Kommentar wird nach meinem Dafürhalten erstmals seit Langem relativ deutlich auf das Versagen der deutschen Gesundheitspolitik unter Ulla Schmidt hingewiesen. Dafür möchte ich mich bei Ihnen zunächst bedanken! Aus Ihrem Kommentar folgt natürlich glasklar der Schluss: Die offenkundige Unfähigkeit von Frau Schmidt und ihrem Apparat, eine vernunftorientierte Gesundheitspolitik zu gestalten, hat zu schweren Verwerfungen der wirtschaftlichen Situation der gesamten niedergelassenen Ärzteschaft und obendrein innerhalb der Ärzteschaft geführt.

Aus diesem Grund hat die Ärzteschaft nicht nur das Recht, sondern sogar die Pflicht, den gegenwärtigen Missstand zu bekämpfen, eben damit ein „She must not come back“ Realität wird . . .
Prof. Dr. med. Walter van Laack, Mühlenstraße 41–47, 52134 Herzogenrath
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige