ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2009Olympiastützpunkt: Synergien durch Kooperation

AKTUELL

Olympiastützpunkt: Synergien durch Kooperation

David, Natalie

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Olympiastützpunkt Bad Kreuznach (OSP) Rheinland-Pfalz/Saarland und das Sportmedizinische Untersuchungszentrum (SPUZ) Kreuznacher Diakonie stellten am 1. Oktober auf ihrer Eröffnungsfeier ihre bundesweit einmalige Kooperation vor: Die Förderung und gleichzeitige medizinische Betreuung von Elite-Nachwuchsathleten, olympischen und paralympischen Spitzenathleten, ambitionierten Freizeitsportlern sowie Patienten der Kreuznacher Diakonie.

Der OSP fördert zum einen etablierte olympische Schwerpunktsportarten wie beispielsweise Trampolinturnen und Kanuslalom, zum anderen paralympische Sportarten wie Rollstuhltischtennis. Somit können die im Hochleistungssport angewendeten Diagnoseverfahren auch bei den Patienten zum Einsatz kommen. Das SPUZ der Kreuznacher Diakonie bietet eine Vielzahl medizinischer und biomechanischer Untersuchungsverfahren an. Steffen Oberst, Leiter des Olympiastützpunkts, ist sich sicher: „Das Konzept überzeugt.“ ND
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote