SUPPLEMENT: PRAXiS

Einstieg ins digitale Diktieren

Dtsch Arztebl 2009; 106(40): [29]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Kombination von Aufnahmegerät und Spracherkennung
Kombination von Aufnahmegerät und Spracherkennung
Den preiswerten Einstieg ins digitale Diktieren ermöglicht Philips (www.philips.de) mit der Kombination des Aufnahmegeräts Digital Voice Tracer (DVT) 660 und der Spracherkennung Dragon NaturallySpeaking. Das DVT lässt sich als digitaler Notizblock und Ideenspeicher nutzen – Einfälle, Telefonnummern, Textentwürfe, Einkaufszettel werden einfach digital gespeichert und als MP3-Datei auf den Rechner geladen. Die Dragon-Spracherkennung wandelt die Daten automatisiert mit einer Genauigkeit von fast 99 Prozent in Text um. Die Textdateien können in jedem Format gespeichert, gedruckt, bearbeitet und als E-Mail oder Brief versandt werden.

Das Modell DVT 660 ist mit hochempfindlichen Mikrofonen ausgestattet. Es bietet sechs unterschiedliche Aufnahmemodi, dar-unter das beliebte MP3-Format. Außerdem hat es das größte Display in diesem Segment und einen 2-GB-Speicher für Sprachaufnahmen. Die Sprachdateien werden per USB 2.0 in das Spracherkennungsprogramm geladen und automatisch transkribiert. Da die meisten Menschen mehr als 120 Wörter pro Minute sprechen, im selben Zeitraum aber höchstens 40 Wörter tippen können, werden Texte, Briefe, E-Mails et cetera dreimal so schnell geschrieben.

Die Kombination von Aufnahmegerät und Spracherkennung ist im Fachhandel zum Preis von 139 Euro (inklusive MwSt.) erhältlich. Die Spracherkennung unterstützt die Spachen Deutsch, Englisch, Niederländisch, Spanisch, Französisch und Italienisch. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote