ArchivDeutsches Ärzteblatt41/2009Thomas Willnow: Ehrendoktorwürde aus Skandinavien

PERSONALIEN

Thomas Willnow: Ehrendoktorwürde aus Skandinavien

Schmitt-Sausen, Nora

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Thomas Willnow Foto: privat
Thomas Willnow Foto: privat
Die Universität Aarhus in Dänemark hat dem Zellbiologen Prof. Dr. Thomas Willnow vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin, die Ehrendoktorwürde verliehen. Die dänische Hochschule würdigt den 47-Jährigen für seine Verdienste um die biomedizinische Forschung und ihre Umsetzung in die Praxis an der Universität Aarhus.

Willnow leitet am MDC ein molekulares Labor auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Forschung. In der langjährigen Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern aus Dänemark hatte er entdeckt, warum bei Rückenmarkverletzungen oder Schlaganfällen auch gesunde Nervenzellen zerstört werden. Kürzlich wurde unter Willnows Federführung in einem europäischen Projekt ein dreidimensionaler, digitaler Nierenatlas erstellt, der Forschern und Ärzten bei der Behandlung von Krankheiten helfen soll.

Der gebürtige Heidelberger studierte Biologie in München und promovierte 1992 in Biochemie. Anschließend ging er an das Southwestern Medical Center der Universität von Texas in Dallas, USA. 1996 erhielt er eine Nachwuchsforschungsgruppe am MDC und wurde dort 2001 Forschungsgruppenleiter. Im selben Jahr wurde er zum Professor an der Freien Universität Berlin berufen. Willnow erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Forschungspreis der Alzheimer-Forschungsinitiative, den Butenandt-Preis der Ernst Schering Research Foundation und den Heinrich-Wieland-Preis. Er war Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Nora Schmitt-Sausen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote