ArchivDeutsches Ärzteblatt41/2009Mitteilungen: Bereinigung der in Komplexleistungen enthaltenen Laborparameter

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Mitteilungen: Bereinigung der in Komplexleistungen enthaltenen Laborparameter

Dtsch Arztebl 2009; 106(41): A-2029 / B-1741 / C-1705

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Anpassung der Beschlüsse der Partner der Bundesmantelverträge und des Beschlusses des Bewertungsausschusses in seiner 191. Sitzung (schriftliche Beschlussfassungen) zum 1. Oktober 2009, Veröffentlichung im Deutschen Ärzteblatt, Heft 30, vom 24. Juli 2009
Die Unterschriftsverfahren zum Beschluss des Bewertungsausschusses in seiner 191. Sitzung am 2. Juni 2009 sowie zu den Beschlüssen der Partner der Bundesmantelverträge wurden nicht beendet. Die Vertragspartner verständigten sich auf eine Neufassung der Beschlüsse (gültig ab dem 1. Oktober 2009).
Folgende Anpassungen wurden vorgenommen:
1. Auf die Aufnahme eines Abschnitts 32.4 wird verzichtet. Die neu geschaffenen Laborpauschalen der Laborparameter aus Komplexleistungen werden in einem Abschnitt 32.2.8 zusammengeführt.
2. Die Laborpauschale 32890 wurde in ihre Einzelparameter aufgelöst, sodass nunmehr die Gebührenordnungspositionen 32880 für die Urinuntersuchung, 32881 für die quantitative Bestimmung von Glukose und 32882 für die quantitative Bestimmung von Cholesterin berechnet werden können.
3. Die Untersuchung auf Blut im Stuhl (Gebührenordnungsposition 01734) wird nicht um die Laborparameter bereinigt, da die Diagnostik ausschließlich in der Arztpraxis erfolgt, welche auch die Testbriefchen an den Patienten ausgibt. Somit ist die Gebührenordnungsposition 32892 entbehrlich geworden. In diesem Zusammenhang wurde der obligate Leistungsinhalt der Gebührenordnungsposition 01734 um die „Ausgabe der Testbriefchen“ erweitert.
4. Die Vergütung der Gebührenordnungspositionen 32880 bis 32882 des Abschnitts 32.2.8 erfolgt außerhalb der gemäß den Beschlüssen des Erweiterten Bewertungsausschusses vom 27./28. August bzw. 23. Oktober 2008 ermittelten morbiditätsorientierten Gesamtvergütung.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema