ArchivDeutsches Ärzteblatt PP10/2009Gesundheitsmonitor 2009: Fast jeder Zweite geht krank zur Arbeit

AKTUELL

Gesundheitsmonitor 2009: Fast jeder Zweite geht krank zur Arbeit

ddp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Aus Pflichtgefühl gehen viele Beschäftigte zur Arbeit, obwohl sie angeschlagen sind. Foto: vario images
Aus Pflichtgefühl gehen viele Beschäftigte zur Arbeit, obwohl sie angeschlagen sind. Foto: vario images
Fast jeder zweite Beschäftigte geht offenbar regelmäßig krank zur Arbeit. Wie die Bertelsmann-Stiftung in ihrem in Gütersloh veröffentlichten „Gesundheitsmonitor 2009“ mitteilte, seien 42 Prozent der abhängig und selbstständig Beschäftigten nach eigenen Angaben in den vergangenen zwölf Monaten zweimal oder öfter krank zu Arbeit gegangen. Die Stiftung sprach in diesem Zusammenhang von „Präsentismus“. Zwei Drittel der Befragten gaben an, vor allem aus Pflichtgefühl zur Arbeit zu gehen und weil sonst ihre Arbeit liegen bleibe.

Alleinstehende seien häufiger von diesem Phänomen betroffen als Paare und Familien, was die Experten mit einer unterschiedlich ausgeprägten Tendenz zur Krankheitsverleugnung erklärten. Die Annahme, dass es vor allem Selbstständige sind, die krank arbeiten, konnten die Studienautoren allerdings nicht bestätigen. Im Gegenteil. Der Anteil der Selbstständigen lag mit 52 Prozent deutlich unter dem der abhängig Beschäftigten, bei denen 74 Prozent zu diesem Verhalten neigten.

Laut Gesundheitsmonitor nimmt die Wahrscheinlichkeit eines „vernünftigen Umgangs mit Krankheiten am Arbeitsplatz mit erhöhter Arbeitsfreude und gutem Betriebsklima“ zu. ddp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema