ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2009Senioren: Altersteilzeit erhält Gesundheit

AKTUELL

Senioren: Altersteilzeit erhält Gesundheit

Meyer, Rüdiger

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Wer eine Aufgabe hat, bleibt im Alter gesund. Foto: picture-alliance/Lehtikuva
Wer eine Aufgabe hat, bleibt im Alter gesund. Foto: picture-alliance/Lehtikuva
Eine Altersteilzeit ist gesünder als der abrupte Übergang in die Rente. Zu diesem Ergebnis kommen Altersforscher im Journal of Occupational Health Psychology (2009; 14: 374–389). Psychologen der Universität von Maryland in College Park, USA, haben die Daten der Health and Retirement Study ausgewertet. Die Langzeitstudie des US-National Institute on Aging befragt seit 1992 eine Gruppe von 12 189 US-Bürgern, damals zwischen 51 und 61 Jahre alt, nach ihren Lebensumständen.

Die Auswertung zeigt, dass Senioren, die nicht abrupt aus einem Vollzeitjob in Rente gehen, sondern weiter teilzeitbeschäftigt sind, im Alter körperlich und geistig gesünder sind. Dies traf jedoch nur auf jene zu, die weiter in ihrem ursprünglichen Beruf tätig waren. Wenn sie sich, vor allem aus finanziellen Gründen im Rentenalter nach einem neuen Job umsehen mussten, fiel der Gesundheitsbonus weg. Dies sei auf den Stress bei der Einarbeitung in ein neues Berufsfeld zurückzuführen. rme

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote