ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2009Krankenhäuser: Königin Silvia eröffnet Demenzstation in Köln

AKTUELL

Krankenhäuser: Königin Silvia eröffnet Demenzstation in Köln

Dtsch Arztebl 2009; 106(44): A-2170 / B-1862 / C-1822

Schröter, Isabel

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: ddp
Foto: ddp
Königin Silvia von Schweden hat eine Demenzstation im Kölner Sankt-Hildegardis-Krankenhaus eröffnet. Die neue Abteilung mit acht Betten arbeitet nach dem Konzept der Stiftung „Silviahemmet“, was so viel bedeutet wie „Silvia-Heim“. Die Stiftung wurde 1996 von der schwedischen Monarchin gegründet. Bei der Eröffnung am 17. Oktober betonte Königin Silvia die wachsende Bedeutung von Demenzkranken und die damit verbundene Herausforderung an die Gesellschaft. „Wir haben alle eine große Verantwortung zu tragen“, sagte sie.

Die Zahl der Demenzkranken steigt weltweit. In der Bundesrepublik sind derzeit mehr als eine Million Menschen an einer Demenz erkrankt. Die Stiftung erforscht die bislang unheilbare Krankheit und hat einen eigenen Pflegeansatz entwickelt, bei dem die Lebensqualität des Patienten und seiner Angehörigen im Vordergrund steht. Die Station im Kölner Sankt-Hildegardis-Krankenhaus besteht neben den Patientenzimmern aus einem Gästezimmer für Angehörige und einem großzügigen Wohn-/Essbereich mit Küche, wodurch es ermöglicht wird, dass die Angehörigen mit in die Betreuung einbezogen werden. is
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema