PHARMA

Kurz informiert

Dtsch Arztebl 2009; 106(44): A-2204

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Rote-Hand-Brief zur HIV-Therapie mit Intelence® (Etravirin) – Der Nicht-Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Inhibitor (NNRTI) Etravirin ist in Kombination mit einem geboosteten Proteasehemmer und anderen antiretroviralen Arzneimitteln zugelassen für die HIV-Therapie bei antiretroviral vorbehandelten erwachsenen Patienten. Ein Rote-Hand-Brief informiert über Fälle von toxischer epidermaler Nekrolyse (TEN), darunter ein Fall mit letalem Ausgang, sowie über Fälle von Hautausschlag mit Eosinophilie und systemischen Symptomen (DRESS-Syndrom), die im Zusammenhang mit der Gabe von Etravirin aufgetreten sind. Danach muss bei Verdacht auf einen schweren Hautausschlag oder eine Überempfindlichkeitsreaktion Etravirin sofort abgesetzt werden (www.akdae.de/20/40/Archiv/ 2009/20091019.pdf).

Zulassungserweiterung für Revatio® – Nachdem der PDE-5-Inhibitor Revatio (Sildenafilcitrat, Firma Pfizer) bisher ausschließlich zur Therapie der pulmonal-arteriellen Hypertonie der WHO-Funktionsklasse III indiziert war, können nun auch Patienten mit einer geringen Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit von dem Wirkstoff profitieren. Nach Definition der Welt­gesund­heits­organi­sation werden der Funktionsklasse II Betroffene zugerechnet, bei denen in Ruhe keine Beeinträchtigung vorliegt. Gewöhnliche körperliche Aktivitäten führen jedoch zu Dyspnoe, Fatigue, Brustschmerzen oder (Prä-)Synkopen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema