ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2009Krankenkassen: Größte deutsche IKK durch Viererfusion

AKTUELL

Krankenkassen: Größte deutsche IKK durch Viererfusion

ddp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
1,8 Millionen Versicherte hat die neue „IKK classic“ mit Sitz in Dresden. Foto: dpa
1,8 Millionen Versicherte hat die neue „IKK classic“ mit Sitz in Dresden. Foto: dpa
Die Innungskrankenkasse (IKK) Baden-Württemberg und Hessen fusioniert mit der IKK Hamburg, der IKK Sachsen sowie der IKK Thüringen. Das beschlossen die Verwaltungsräte der vier Kassen am 29. Oktober in Dresden.
´
Ihren Angaben zufolge entsteht damit die größte IKK in Deutschland mit mehr als 1,8 Millionen Versicherten. Sitz wird Dresden sein. Hauptverwaltungen entstehen in Dresden, Erfurt, Hamburg, Ludwigsburg und Wiesbaden. Nach Angaben der beteiligten Kassen wird die Fusion zum 1. Januar 2010 vollzogen. Die neue Innungskrankenkasse werde als IKK classic firmieren. Durch die Größe gewinne sie an Einfluss in Verhandlungen um die besten Leistungen für ihre Versicherten und als Interessenvertreter in der Politik.

Basis seien ein „solides finanzielles Fundament“ und die Organisationsstrukturen in den Regionen, die ausgebaut werden sollen. Einen Zusatzbeitrag werde die neue Kasse von ihren Mitgliedern nicht erheben, sicherten die vier Kassen zu. Den Angaben zufolge werden die Versicherten von mehr als 3 000 Mitarbeitern in über 180 Geschäftsstellen betreut. ddp
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote