SUPPLEMENT: PRAXiS

IT-gestütztes Impfmanagement

Dtsch Arztebl 2009; 106(46): [28]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die anstehende Massenimpfung gegen die sogenannte Schweinegrippe bedeutet für die niedergelassenen Ärzte und ihre Teams ein hohes Maß an zusätzlichem Aufwand. Eine professionelle IT-Unterstützung kann das Management und die Durchführung von Impfungen erheblich erleichtern. Das Impfmodul des Arztpraxissoftwareherstellers DOCexpert (www.docexpert.de) beispielsweise ist in die Praxissoftware integriert. Mit der im Impfmodul implementierten Impfstoffverwaltung lassen sich Mindestbestand und Haltbarkeitsdatum der Impfstoffe im Kühlschrank effizient kontrollieren. Verpasste, fällige, künftige und außerhalb der Praxis durchgeführte Impfungen können frei farblich gekennzeichnet werden. Das Modul zeigt automatisiert an, wer wann zur Folgeimpfung kommen muss und erinnert an die rechtzeitige Wiedereinbestellung der Patienten. Ein vollständiger Impfkatalog mit Impfintervallen nach den Vorgaben der STIKO sowie eine automatische Anzeige der Risikofaktoren und Impfreaktionen sind hilfreiche Funktionen. Die Impfdaten werden automatisiert in die chronologische Dokumentation zum jeweiligen Patienten übernommen. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote