ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2009Pflegeheime: KV Hessen schließt Kooperationsvertrag

AKTUELL

Pflegeheime: KV Hessen schließt Kooperationsvertrag

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die niedergelassenen Ärzte in Hessen wollen enger mit Pflegeheimen in diesem Bundesland zusammenarbeiten. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen und der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Landesgruppe Hessen, unterzeichnet.

„Für die hessischen Pflegeeinrichtungen ist dies ein bedeutender Moment“, betonte der bpa-Landesvorsitzende, Jochen Rindfleisch-Jantzon, bei der Unterzeichnung der Kooperationserklärung. Beispielhaft für die neue, intensivere Zusammenarbeit nannte er ein neu angelaufenes Modellprojekt, das der verbesserten fachärztlichen Versorgung in Pflegeheimen dienen soll. Durch feste Sprechstunden zunächst von Gynäkologen und Urologen in den Einrichtungen und verlässliche Absprachen zur telefonischen Erreichbarkeit soll die fachärztliche Versorgung im Heim besser werden. Dies könnte auch Krankentransporte oder Krankenhauseinweisungen verhindern.

Die am Modellprojekt beteiligten Heime sorgen Rindfleisch-Jantzon zufolge für die nötige Infrastruktur und unterstützen die vereinbarten ärztlichen Visiten, um eine reibungslose Zusammenarbeit mit den Fachärzten zu ermöglichen. „Wir wollen mit dieser Kooperation zweier bedeutender Akteure im Gesundheitswesen bewusst neue Wege gehen, und wir sind in diesem Bereich gerne Vorreiter“, sagte Hans-Jürgen Brems, Geschäftsführer der KV Hessen. hil
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote