Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
. . . Das ganze Gedöns um „Qualität“ soll doch nur vom Grundproblem ablenken, dass schon seit Jahren auf dem Rücken der Ärzte hohe Qualität zu Schleuderpreisen erbracht wird und weiter und in steigendem Maße erbracht werden soll. Übertragen auf ein Beispiel in der Wirtschaft:

Die Regierung zwingt durch einen Wust von Gesetzen und Verordnungen die Firma Daimler, ihre S-Klasse zum Preis eines Smarts anzubieten. Die Firma versucht jahrelang in Selbstaufopferung auch aller Beschäftigten, dies durchzuhalten und durch Verkäufe von Tuningzubehör, Zeitungen und Tafelbrötchen rund um die Uhr die Defizite des Kerngeschäfts auszugleichen. Nun wird gefordert, die Qualität des Produkts „S-Klasse“ noch mehr zu steigern, damit möglicherweise (oder vielleicht auch doch nicht?) der Verkaufspreis wieder angehoben werden könnte.

Dieses Spielchen läuft doch nun schon bald Jahrzehnte unter immer neuem Namen und in neuer Verkleidung in der deutschen Gesundheitspolitik.

Die KBV wird auch noch, wenn es schon keine Ärzte mehr in Deutschland gibt, mit den Kassen und der Regierung und mit den restlichen Geldern der Ärzte und Patienten an Modellen zur Qualitätsverbesserung und an besseren Honorarmodellen arbeiten. Statt endlich machtvoll einen Schlussstrich zu ziehen, um noch zu retten, was zu retten ist, zum Beispiel durch Kostenerstattung oder Einschränkung von Leistungen . . .
Dr. med. Frank Schmidtborn, Bahnhofstraße 33, 71332 Waiblingen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote