ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2009Attila Altiner: Zur Stärkung der Allgemeinmedizin

PERSONALIEN

Attila Altiner: Zur Stärkung der Allgemeinmedizin

Schmitt-Sausen, Nora

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Attila Altiner Foto: privat
Attila Altiner Foto: privat
Er ist gekommen, um an der Stelle zu helfen, an der es in Mecklenburg-Vorpommern besonders krankt: der hausärztlichen Versorgung. Mit dem Antritt einer Stiftungsprofessur für Allgemeinmedizin an der Universität Rostock will Prof. Dr. med. Attila Altiner dazu beitragen, die etwa 120 freien Kas-senarztsitze im Bundesland zu besetzen. In den kommenden sechs Jahren wird er, gefördert von der Universität Rostock und der Kassenärztlichen Vereinigung, am neuen Institut für Allgemeinmedizin die hausärztliche Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern wissenschaftlich begleiten und unterstützen.

Altiner gilt als Experte auf dem Gebiet Allgemeinmedizin. Er studierte, arbeitete und forschte viele Jahre im Rheinland und wechselte schließlich von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf nach Rostock. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Kommunikation zwischen Patient und Arzt, Atemwegsinfektionen und Antibiotika sowie kardiovaskuläre Prävention. Altiner, Jahrgang 1969, ist Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin sowie der Gesellschaft der Hochschullehrer für Allgemeinmedizin. Neben seiner Erfahrung in der hausärztlichen Versorgung, in Forschung und Lehre bringt der gebürtige Oldenburger vor allem Leidenschaft mit nach Rostock: „Ich möchte den Medizinstudenten die Faszination und Begeisterung für die Hausarztmedizin und die Vorzüge dieses schönen Berufes vermitteln“, sagte er zum Amtsantritt. Nora Schmitt-Sausen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema