ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2009Schach mit Pfleger: Als Einstein die Fäden zog

KULTUR

Schach mit Pfleger: Als Einstein die Fäden zog

Werner, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Helmut Pfleger: Zeit-Schachspalten. 120 amüsante Aufgaben mit überraschenden Lösungen aus der Wochenzeitung „Die Zeit“. Edition Olms, Zürich 2009, 136 Seiten, kartoniert, 16,80 Euro
Helmut Pfleger: Zeit-Schachspalten. 120 amüsante Aufgaben mit überraschenden Lösungen aus der Wochenzeitung „Die Zeit“. Edition Olms, Zürich 2009, 136 Seiten, kartoniert, 16,80 Euro
Die Schachbundesliga ist eine der spielstärksten Ligen der Welt – dominiert von ausländischen Welt-klassespielern. Vorbei die Zeiten von Lasker, Unzicker und Hübner, als deutsche Spieler noch im Konzert der Großen mitspielten. Umso erfreulicher, dass bei der Analyse und Vermittlung von Insiderwissen kein Niveauabfall festzustellen ist – wenn man die neueste Sammlung von 120 amüsanten Geschichten und Schachaufgaben aus der Wochenzeitung „Die Zeit“ von Dr. med. Helmut Pfleger als Maßstab nimmt. Der Internationale Großmeister und Kenner der Schachszene, Kolumnist des „Deutschen Ärzteblatts“, spannt einen weiten Bogen von Anand über Einstein, Kasparow bis (Stefan) Zweig. Der Leser erfährt, dass Einstein auch unter dem (Schach-)Tisch die Fäden (Schnürsenkel) zog und der frühere Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) einen Preis als bester „Amateur“ beim 14. Politikerschachturnier in Berlin erhielt – von der CDU!

Das Buch ist übersichtlich aufgebaut: auf jeder Seite eine informative und amüsante Geschichte über Personen, die aus der Schachszene bekannt sind oder auf politischem, gesellschaftlichem oder künstlerischem Gebiet Bezug zum Schach haben (hatten). Eine Schachaufgabe (mit Lösung) aus einer Partie des jeweiligen Protagonisten rundet jede Seite ab. Für den Schachliebhaber Lesestoff für ein ganzes Jahr, wenn er sich (wie der Rezensent) jeden dritten Tag etwas Anregendes und gleichzeitig Entspannendes gönnen will. Helmut Werner
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema