PHARMA

Kurz Informiert

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Empfehlungen zum Einsatz Gadolinium-haltiger Kontrastmittel – Die nephrogene systemische Fibrose (NSF) ist eine seltene, schwerwiegende und teilweise lebensbedrohliche Erkrankung, die bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion infolge der Verabreichung von Gadolinium(Gd)-haltigen Kontrastmitteln bei Magnetresonanztomografien (MRT) auftreten. Die Europäische Arzneimittelagentur EMEA hat jetzt Empfehlungen zur Minimierung des Risikos von NSF veröffentlicht. Danach sollte vor Gabe eines Gd-haltigen Kontrastmittels grundsätzlich eine Laboruntersuchung der Nierenfunktion durchgeführt werden.

Zudem wurden die zugelassenen Gadolinium-haltigen Kontrastmittel entsprechend ihres Risikos in drei Gruppen (high, medium und low risk) eingeteilt. Für Patientengruppen mit einem erhöhten Risiko für NSF (eingeschränkte Nierenfunktion, Neugeborene bis zu einem Alter von vier Wochen, Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation) sowie für Stillende werden spezifische Anwendungsmodalitäten beziehungsweise Warnhinweise in Abhängigkeit von der oben genannten Eingruppierung des eingesetzten Kontrastmittels empfohlen. Außerdem soll in die Fach- und Gebrauchsinformationen aller Gdhaltigen Kontrastmittel aufgenommen werden:

o dass ältere Patienten aufgrund ihrer Nierenfunktion ein besonderes Risiko für eine NSF haben können
o dass der Nutzen einer Hämodialyse bei bislang nicht dialysepflichtigen Patienten zur Prävention oder Behandlung der NSF nicht belegt ist
o dass bei allen Patienten das eingesetzte Kontrastmittel und die Dosis dokumentiert werden sollen.

Thyroxin Henning® plus bei Struma nodosa und diffusa – Neuesten Erkenntnissen zufolge ist eine Kombination aus L-Thyroxin plus Jod zur Therapie der Struma weitaus wirksamer als eine Behandlung mit Levothyroxin allein. L-Thyroxin Henning plus (Sanofi-Aventis) enthält zusätzlich 75 µg Jod und ist in den gängigsten Dosierungen zu 50, 75 und 100 µg kombiniert mit 75 µg Jod erhältlich. Es ist für alle Patienten mit Jodmangelstruma mit oder ohne Knoten geeignet, auch für Patienten über 45 Jahre, bei denen zu hohe Jodgaben vermieden werden sollten. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema