ArchivDeutsches Ärzteblatt PP12/2009GEK-Report: Jeder Zweite wird pflegebedürftig

AKTUELL

GEK-Report: Jeder Zweite wird pflegebedürftig

PP 8, Ausgabe Dezember 2009, Seite 534

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Jeder Zweite muss damit rechnen, im Laufe seines Lebens pflegebedürftig zu werden. Das geht aus dem Pflegereport der Gmünder Ersatzkasse (GEK) hervor. Von den Männern, die 2008 starben, benötigten 42 Prozent regelmäßig Hilfe von anderen, bei den Frauen waren es sogar 60 Prozent. Allerdings altern die Deutschen gesünder: Das Risiko, pflegebedürftig zu werden, sank zwischen 2000 und 2008 bei Männern jährlich leicht um ein Prozent und bei Frauen um 3,6 Prozent. Dass dennoch die Zahl der Pflegebedürftigen auf zuletzt 2,4 Millionen gestiegen ist, liegt den Angaben zufolge daran, dass die Anzahl alter Menschen insgesamt deutlich größer geworden ist.

Foto: ddp
Foto: ddp
Die statistische Auswertung ergab, dass ein 60-jähriger Mann von durchschnittlich 20,7 Jahren verbleibender Lebenserwartung 1,2 Jahre in Pflegebedürftigkeit verbringt. Eine 60-jährige Frau ist während ihrer restlichen Lebenserwartung von 24,6 Jahren im Durchschnitt rund zweieinhalb Jahre auf Pflege angewiesen.

Bei der fachärztlichen Versorgung stellten die Autoren der Studie auffällige Unterschiede zwischen Städten und ländlichen Gegenden fest. „Im ländlichen Raum sind die Verordnungsraten von Psycholeptika und Antidepressiva signifikant höher als in fachärztlich gut ausgestatteten städtischen Räumen“, erläuterte Prof. Dr. Heinz Rothgang, Universität Bremen. afp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema