ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2009Honduras: Auf den Kopf gestellt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Autor scheint von jeder realistischen Einschätzung der Lage in Honduras völlig ungetrübt . . .

Nicht das „Regime“ von Micheletti hat geputscht, sondern Zelaya hat versucht, ein verfassungswidriges „Referendum“ durchführen zu lassen. Das wurde von der Verfassungsgerichtsbarkeit dieses Landes so festgestellt und dann durchgesetzt. Der Westen sollte froh sein, dass es in einem Land wie Honduras mutige Richter gibt, die einem aus der Rolle fallenden Präsidenten die Grenze aufzeigen.

Dr. Karl-Heinz Addicks, Eleonorenstraße 6, 66119 Saarbrücken
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema