ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2010Gesundheitspolitik: Als bloße Maske entlarvt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Vorstellung von gesundheitspolitischen Positionen der verschiedenen Parteien vor der Bundestagswahl hatte den Anschein von Neutralität geweckt. Der Jubel über die Neubesetzung des Gesundheitsministeriums, noch bevor Herr Rösler irgendwelche Taten (abgesehen natürlich von einer frei gehaltenen Rede) vorweisen kann, entlarvt dieses Bemühen um Ausgewogenheit nun als bloße Maske – schade! Ich fühle mich durch diese Parteinahme nicht vertreten.
Katrin Frieber, 37077 Göttingen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote