ArchivDeutsches Ärzteblatt PP1/2010Interviewtechnik: Nichts Neues
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Motivational Interviewing (MI) – eine neue Sau wird durchs Dorf getrieben! Alles wirklich ganz toll – vor allem das Wortgeklingel: Man braucht also einen MI spirit, Kooperation, Partnerschaftlichkeit, eine vertrauensvolle Beziehung zum Klienten, kein Machtgefälle; Widersprüche zwischen Verhalten und Zielen sollen aufgezeigt und mit Widerstand konstruktiv umgegangen werden, und der Patient soll Veränderungen aus eigener Kraft erreichen können – alles wahnsinnig neu und so noch nie gehört!

Oder machen wir als altmodische, wackere verhaltens- und tiefenpsychologische Therapeuten all dies nicht etwa schon jahrzehntelang und durchaus auch mit Erfolg? Der sich natürlich bei chronisch regredierten Patienten mit jahrelangen Hartz-IV-Karrieren, Suchtverhalten et cetera in Grenzen hält? Ist mal wieder der Stein der Weisen gefunden? Oder kann mal wieder jemand besonders gut klappern? Fragen über Fragen!
Ursula Mayr, Psychoanalytikerin, Ludwig-Ganghoferstraße 1 A, 83236 Übersee
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema