ArchivDeutsches Ärzteblatt24/1997„Casa di Goethe„: Dichterfürst in Rom

VARIA: Feuilleton

„Casa di Goethe„: Dichterfürst in Rom

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Spät im Frühling soll die "Casa di Goethe" feierlich eröffnet werden - in des Dichters römischem Domizil, in der Via del Corso, Nummer 18.
Jahre sind ins Land gegangen, seit das Projekt von Bundesregierung, Auswärtigem Amt und vom Arbeitskreis Selbständiger Kultur-Institute (ASKI) gestartet wurde. Schon seit 1985 hatte der ASKI die Eigentümerin der Wohnung, die Diözese Civita Castellana, "bekniet", um diese Immobilie zumindest zu mieten, wenn nicht zu kaufen. Während der langwierigen Verhandlungen wurde die Transaktion vom Objekt 2. Stock auf den 1. Stock verlegt. Warum? Inzwischen hatten Forschungen endgültig ergeben, daß Goethe (immer bei seinem Freund Tischbein) doch im 1. Stock gewohnt hat. Mit Hilfe aller Forscher, Diplomaten, Politiker und Kirchenoberen kam es nach etwa 10 Jahren endlich zum Kaufvertrag für diese "literarische Wohnstatt". 2,6 Millionen DM konnten mit Hilfe industrieller Spenden aufgebracht werden.
Rom-Kenner werden sich erinnern, daß es von 1972 bis 1982 bereits ein kleines privates Goethe-Museum in der zweiten Etage von Via del Corso 18 gegeben hatte. Leider mußte es wegen Geldmangels geschlossen werden. Jetzt allerdings machen die offiziellen Initiatoren wie die kommerziellen Sponsoren die frühere "Kulturschande" wieder gut: gleich zur Eröffnung der römischen Casa di Goethe wird eine umfangreiche Ausstellung gestaltet. Weitere Informationen: Tel 0 03 9-6-32 65 04 12, Fax 32 65 40 21. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote