ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2010Gesundheitskarte: Ideologische Verwässerungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
. . . Frau Krüger-Brand bezeichnet Ärzte als Leistungserbringer. Auch wenn diese Terminologie immer häufiger benutzt wird, darf man nicht vergessen, dass diese ganz zielbewusst von denjenigen in den Sprachgebrauch implementiert wurde, welche die Besonderheiten des Arztberufes ideologisch missverstehen!

Gerade das DÄ, welches sich ja (glücklicherweise) noch nicht zur „Leistungserbringer-Postille“ umbenannt hat und noch nicht von „Schreiberlingen“, sondern Journalisten erstellt wird, muss insbesondere darauf achten, dass die einzigartigen Spezifika des Arztseins keinen ideologischen Verwässerungen geopfert werden. Dann wäre es wirklich nicht mehr weit zur Gleichschaltung mit Medizin-Ingenieuren, die man wie jeden anderen Berufsstand abhören, von der Schweigepflicht entbinden und bevormunden kann. Ich bin mir sicher, dass die Autorin dies nicht beabsichtigt.

Dr. med. H.-J. Helming,
Vorsitzender des Vorstandes der
Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg,
Körperschaft des öffentlichen Rechts,
14469 Potsdam

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote